Ecco Xpedition II 810033 Damen Sportschuhe Outdoor Weiss/WHITE 56525

B003V1Y9LQ

Ecco Xpedition II 810033 Damen Sportschuhe - Outdoor Weiss/WHITE 56525

Ecco Xpedition II 810033 Damen Sportschuhe - Outdoor Weiss/WHITE 56525
  • Obermaterial: geprägtes Leder
  • Innenmaterial: Synthetik
  • Sohle: Synthetik
  • Verschluss: Schnürung
  • Materialzusammensetzung: 60% ACRYL/40% POLYESTER
  • Größenhinweis: Fällt regulär aus
  • Schuhweite: normal
Ecco Xpedition II 810033 Damen Sportschuhe - Outdoor Weiss/WHITE 56525 Ecco Xpedition II 810033 Damen Sportschuhe - Outdoor Weiss/WHITE 56525 Ecco Xpedition II 810033 Damen Sportschuhe - Outdoor Weiss/WHITE 56525 Ecco Xpedition II 810033 Damen Sportschuhe - Outdoor Weiss/WHITE 56525 Ecco Xpedition II 810033 Damen Sportschuhe - Outdoor Weiss/WHITE 56525

In den Jahren zuvor hatte die Industrie stetig mehr Menschen in ihren US-Fabriken beschäftigt. Seit April 2010 war ihre Zahl von 151.000 bis April 2016 um 60.000 gestiegen - auch wenn sie nicht mehr ganz die Marke vor der Finanzkrise erreicht hatte. Im April 2007 arbeiteten sogar noch 232.800 Menschen in den US-Autofabriken. In den vergangenen Monaten hatten  die großen US-Autobauer General Motors  und  Ford bereits angekündigt , Arbeitsplätze abzubauen.

Damit folgt die Beschäftigung dem Trend bei den Verkäufen. Nach Jahren stetigen Wachstums verzeichnete die Branche im Juni drei Prozent weniger Autoverkäufe als im Jahr zuvor. Es war der sechste Monat mit einem solchen Rückgang in Folge. Und Branchenexperten erwarten der "New York Times" zufolge in absehbarer Zeit keine erneute Trendwende - im Gegenteil: "Die Fabriken haben in den vergangenen sechs Monaten stetig weniger produziert, und die nächsten sechs Monate könnten ziemlich heftig werden", sagte ein Analyst der Beratungsfirma Oliver Wyman der Zeitung.

Dementsprechend befürchten die Experten dem Bericht zufolge einen weiteren Abbau von Arbeitsplätzen in den US-Autofabriken. Allerdings sind nicht alle Werke gleichermaßen davon betroffen. Wegen des niedrigen Ölpreises sind Spritfresser wie SUVs und Kleinlaster weiterhin beliebt, ihre Verkäufe sind zuletzt sogar gestiegen. Kleinwagen und Mittelklasseautos werden hingegen deutlich weniger gekauft - in den Werken, in denen sie produziert werden, gehen die meisten Arbeitsplätze verloren.

Die Entwicklung zeigt auch, wie wenig die Interventionen von US-Präsident Donald Trump unter dem Strich bewegt haben. Trump, der sich kurz nach Amtsantritt zum "größten Stellenerschaffer, den Gott erschaffen hat" stilisierte, hatte sich unter anderem mit General Motors und Ford angelegt, weil diese neue Fabriken im Ausland planten. Vordergründig lenkten die Konzerne ein und versprachen, Arbeitsplätze in den USA zu belassen - was sich bei näherem Hinsehen allerdings als rein rhetorisches Nachgeben erwies . In Wirklichkeit rückten die US-Autobauer nicht von ihrer grundsätzlichen Strategie ab.

Alexander Gerst startet im kommenden April erneut ins All. Er ist dann sogar der erste deutsche Astronaut, der zeitweise das Kommando übernimmt. Zudem warten auf den 41-Jährigen viele Experimente - und besseres Essen als beim ersten Einsatz.

Ende April 2018 soll Alexander Gerst als Astronaut der Europäischen Weltraumagentur Esa erneut zur ISS starten - zum zweiten Mal nach seiner Mission "Blue Dot" 2014. Im Zuge der neuen "Horizons"-Mission wird der 41-Jährige zeitweise als erster deutscher Astronaut das Kommando auf der Raumstation übernehmen, auf der seit 2009 regelmäßig sechs Besatzungsmitglieder leben.

VIDEO
29.05.17 – 01:16 min
Erster deutscher ISS-KommandantAlexander Gerst stellt neue Weltraummission vor

Rund 100 internationale Experimente wird Gerst nach jetzigem Stand während seines sechsmonatigen ISS-Aufenthalts betreuen. "Zu den gut 30 geplanten Experimenten aus Deutschland gehört die Grundlagenforschung ebenso wie industriell motivierte Technologiedemonstrationen und ein Bildungsprogramm für Kinder- und Jugendliche", erläutert der "Horizons"-Missionsmanager im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bonn, Volker Schmid.

Darunter "Cimon", ein mobiles Assistenzsystem, das Gerst bei seinem Alltag auf der Station unterstützen soll. Zum Einsatz käme hierbei erstmals auf der ISS eine künstliche Intelligenz - in "Person" eines maschinellen Assistenten, der unter anderem Stimme und Gesicht erkennen kann. Mit "Cimon" soll unter anderem die Mensch-Maschine-Interaktion mit künstlicher Intelligenz über längere Phasen erprobt werden. "Das wäre eine echte Premiere im All", betont Schmid.

Vermessung des Erdschwerefeldes

Auch beim wissenschaftlichen Experimentenprogramm gibt es - ähnlich wie bei der Vorgängermission 2014 - ein großes deutsches Engagement: Da ist beispielsweise das Fluoreszenzmikroskop "Flumias", das bei Gersts "Horizons"-Mission erstmals in einer Demonstrationsversion auf der ISS eingesetzt wird. Mit "Flumias" lassen sich Vorgänge in Zellen live beobachten. In einem nächsten Schritt wird dann eine Vollversion von "Flumias" auf der ISS eingesetzt, die auch eine Zentrifuge beinhaltet, mit der die Gravitation sozusagen an- und abgeschaltet werden kann.

"Während seiner Begegnung mit Frau Swift griff Mueller vorsätzlich unter ihren Rock und begrapschte einen intimen Teil ihres Körpers auf unangemessene Weise, gegen ihren Willen und ohne ihre Erlaubnis mit seiner Hand", heißt es in von Swifts Anwälten eingereichten Gerichtsunterlagen. Die Sängerin wirft Mueller sexuelle Nötigung und Körperverletzung vor.

Swift fordert einen symbolischen Dollar von dem DJ und argumentiert unter anderem, dass ein Urteil zu ihren Gunsten andere Oasap Damen Rund Mit Plattform High Heels Ohne Verschluss Pumps Grey
ermutigen würde, die Opfer ähnlicher Angriffe waren. Mögliche Entschädigungszahlungen will sie nach eigenen Angaben an Wohltätigkeitsorganisationen spenden, die Frauen vor sexuellen Übergriffen schützen wollen.

Passant bemerkte eine glänzende Flüssigkeit in der Haeberleinstraße - vor 38 Minuten

NÜRNBERG - Quecksilber auf einem Gehweg in Nürnberg hat einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Es handelte sich um eine größere Menge, die auf einer Fläche von etwa zehn Quadratmetern verteilt war, wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte.

- Anzeige -
Gabor 5330240 Mehrfarbig

Mit Schutzanzügen rückte die Berufsfeuerwehr Nürnberg am Dienstagabend im Stadtteil Schafhof an. (Symbolbild)© NEWS5 / Grundmann


Gegen 18 Uhr bemerkte ein Passant am Dienstag eine unbekannte glänzende Flüssigkeit am Gehweg in der Haeberleinstraße im Stadtteil Schafhof und alarmierte die Einsatzkräfte. Wie die Feuerwehr mitteilt, handelte es sich um eine größere Menge Quecksilber.

Weitere Polizeimeldungen

Mit Chemieschutzanzügen und Spezialgerätschaften konnten die Kräfte der Nürnberger Berufsfeuerwehr den Giftstoff aufnehmen. Gegen 22 Uhr war der Einsatz beendet. Die Polizei ermittelt nun, wie das Quecksilber auf den Gehweg kam.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.