Aleader Fisherman, Herren Sandalen Grau

B01GHECCM6

Aleader Fisherman, Herren Sandalen Grau

Aleader  Fisherman, Herren Sandalen Grau
  • Obermaterial: Synthetik
  • Verschluss: Ohne Verschluss
  • Absatzhöhe: 3 cm
  • water_resistant
Aleader  Fisherman, Herren Sandalen Grau Aleader  Fisherman, Herren Sandalen Grau Aleader  Fisherman, Herren Sandalen Grau Aleader  Fisherman, Herren Sandalen Grau Aleader  Fisherman, Herren Sandalen Grau
  • Reise
  • Asics GELCHALLENGER 9 E303Y Herren Tennisschuhe Weiß WHITE/BLUE/SILVER 0143
  • Verein „Hilfe für Helfer e. V.“ übergibt Rollstuhl und Gartenpavillon

     

    v. l. n. r.: Die Kollegen Karl-Heinz Reinstädt und Joe Weber, Maria Weber und die 1. Vorsitzende des Vereins Hilfe für Helfer e. V. Hildegard Becker-Toussaint. Foto: Cornelia Sick, Pressefoto

    Joe Weber wurde vom Schicksal hart getroffen: Zwei Mal wurde ihm in den Kopf geschossen. Das zweite Mal blieb er halbseitig gelähmt und ist seit 26 Jahren an den Rollstuhl gefesselt.

    Erster Mordversuch: 8. Oktober 1981, 22.30 Uhr, Frankfurt, Kornmarkt

    Der 26-jährige Soko-Mitte-Mann und Marathonläufer Joe Weber verfolgt nach einer Personenkontrolle einen 33-jährigen Tunesier. Bei dem Gerangel während der Festnahme entwindet ihm der Tunesier die Waffe und schießt ihm ins Gesicht. Weber hat Glück im Unglück: Das Projektil verbog sich in einem mit Metall gefüllten Zahn und blieb im Unterkiefer stecken.

    Zweiter Mordversuch: 22. Juli 1991, 20:30 Uhr, Frankfurt, Westendstraße

    Joe Weber – immer noch in der Soko-Mitte – führt mit einem Kollegen die Kontrolle eines verdächtigen Pkw durch. Der Kollege muss verkehrsbedingt den zivilen Streifenwagen zur Seite fahren. In diesem Moment zieht ein 24-jähriger aus Ludwigshafen einen Revolver 38 spez. aus dem Hosenbund und schießt Weber zweimal in den Kopf. Sein Teamkollege wird mit einem Schulterschuss verletzt, trotzdem gelingt diesem die Festnahme der beiden Beschuldigten. Hintergrund des versuchten Mordes: Eine Verdeckungstat im BTM-Milieu, im Kofferraum befand sich noch eine abgesägte Pump-Action.

    Joe Weber wird notoperiert, bleibt links halbseitig gelähmt und ist seither an den Rollstuhl gefesselt. Das Land Hessen übernahm einen barrieregerechten Anbau mit einem zusätzlichen Zimmer und Bad an seinem Mainzer Wohnhaus, von wo aus er direkt den Garten erreichen kann. Seither wird er von seiner Ehefrau Maria versorgt, die zudem für die fünfjährige Tochter da sein muss.

    26 Jahre später: Webers Schicksal ist nicht vergessen

    Karl-Heinz Reinstädt, Gründungsmitglied im Verein „Hilfe für Helfer e. V.“, erinnerte sich des Schicksals von Joe Weber. Als damaliger Pressechef des PP Frankfurt war er 1991 mit dem Fall befasst; zudem begannen beide ihre Polizeilaufbahn gemeinsam am 2. Oktober 1972 bei der Bereitschaftspolizei in Hanau.

    Ein Gespräch mit ihm und seiner Ehefrau Maria ergab, dass der Verein mit einem neuen Spezialrollstuhl helfen könne. Da er sich gern im Garten aufhalte und der altersschwache Pavillon nicht mehr wetterfest war, wurde auch Unterstützung für einen Pavillon zugesagt.

    Joe Weber hat sich sehr gefreut, nachdem ihm Rollstuhl und Pavillon formal von der Vereinsvorsitzenden Hildegard Becker-Toussaint, ltd. Oberstaatsanwältin a. D. bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, und Karl-Heinz Reinstädt, Präsident des Technikpräsidiums, „übergeben“ wurden: 26 Jahre nach dem Schicksalsschlag hat man ihn nicht vergessen.

    Vor dem letzten Mordversuch lief Weber mehrere Marathons mit einer Bestzeit von 2.41 h. „Damals, mit 36 Jahren, war es mein Ziel, im Ruhestand einen Ultramarathonlauf zu bewältigen“ so Weber.

    Einen Tag nach der Übergabe wird im Münchener S-Bahnhof Unterföhring eine 26-jährige Polizistin bei einer Personenkontrolle von einem 37-jährigen Deutschen in den Kopf geschossen und lebensgefährlich verletzt ...

  • PANORAMA
  • Verbrechen
  • A ls König Salomo auf dem Höhepunkt seiner Macht stand, bekam er attraktiven Besuch. Die Königin von Saba zog mit großem Gefolge in Jerusalem ein, mit Kamelen, die Spezerei und viel Gold trugen, heißt es im ersten Buch Könige des Alten Testaments (wird übrigens auch im Koran genannt!). Nach äthiopischer Überlieferung blieb es nicht dabei. Beide Monarchen zeugten zusammen einen Sohn, Menelik, der zum Stammvater der äthiopischen Kaiser werden sollte. Das alles soll sich fast 1000 Jahre vor Christi Geburt zugetragen haben.

    Ob Salomo und seine Königin wirklich existiert haben , ist vor allem eine Frage des Glaubens. Denn überzeugende Beweise jenseits der heiligen Schriften fehlen. Zur Macht und zum Reichtum der Herrscherin von Saba und ihres Königreichs im nördlichen Jemen haben deutsche Archäologen jetzt eine spektakuläre Entdeckung gemacht. Ziemlich genau zu der Zeit, als nach biblischem Zeugnis die Königin dem Kollegen in Jerusalem ihre Aufwartung machte, landeten Expeditionen der Sabäer auf der anderen Seite des Roten Meeres und errichteten dort Niederlassungen, die bald ein regelrechtes Netzwerk über weite Teile des nördlichen Äthiopien bildeten. Die Funde zu den Sabäern eröffnen ein neues Kapitel der Geschichte Ostafrikas, in dem eine bislang kaum bekannte Kultur große Strahlkraft entfaltete.

    © Copyright 2017 Hewlett Packard Enterprise Development LP
    Converse All Star CUSTOMIZED , Sneaker Unisex, printed Italian style Slim Elegant Paisley